Gesucht wird: unser Bauleiter. Seit nunmehr fast zwei Monaten (!) haben wir nichts von ihm gehört, nichts von ihm gesehen. Das ist eine Idle Time, die selbst Bauleiter 1 in seinen besten Tagen im Frühjahr 2014 zur Ehre gereicht hätte. Und die umso erstaunlicher daherkommt wenn man bedenkt, dass Bauleiter 2 bis zu seinem kommentarlosen „Abtauchen“ gerade mal einen Monat lang in Amt und Würden war.

Was mag wohl aus ihm geworden sein? Auf die Dienste von Jörg Wontorra in „Bitte melde Dich!“ lässt sich ja leider nicht mehr zurückgreifen und auch die Website der Massives Bauen GmbH bleibt eine Antwort auf diese Frage schuldig; auf selbige nämlich hatte es „der Neue“ noch gar nicht geschafft, so dass dort seit nunmehr fast drei Monaten überhaupt kein Bauleiter mehr ausgewiesen wird. Objektiv betrachtet eine durchaus magere Quote für einen Bauträger/Baubetreuer, der auf der eigenen Website gegenüber Bauherren in spe damit wirbt, dass „Ihr Geld in der Bauleitung [ist]“.

Wir machen uns also so langsam Sorgen. Um allerdings der Wahrheit die Ehre zu geben: nicht allein um den Verbleib des Bauleiters. Ja, doch, schon. Auch. Aber fast noch eher – wir bitten vorsorglich ob dieser womöglich etwas hartherzig anmutenden Wertung um Verzeihung – um das weitere Wohl und Wehe unseres Bauvorhabens, welches zwischenzeitlich in Kalendermonat 17 (!) der Bautätigkeit angekommen ist und noch immer kein Ende erkennen lässt.

Die vermeintliche Führerlosigkeit des Projekts versuchen wir derweil so gut als irgend möglich dadurch zu kompensieren, dass wir – mehr noch als in den zurückliegenden 16 Monaten ohnehin schon – die Bauleitungsleistung de facto selbst erbringen. Tagtäglich kommunizieren wir mit und koordinieren Handwerker und sind auf der Baustelle präsent, damit die Arbeiten zumindest in Mikroschritten vorangehen.

Eine durchaus bemerkenswerte Konstellation, wie wir finden, wenn man einen gültigen Vertrag über die „Errichtung eines Massivhauses“ mit einem Unternehmen hat, dass sich laut eigener Website bzgl. „Baubegleitung“ und „Bauleitung“ rühmt einen „Full Service“ zu bieten und nicht weniger als „universell umfassend“ zu agieren.