Im zweiten Anlauf dann endlich grünes Licht. Nochmals Dank an die Stadt Nürnberg für die zügige Bearbeitung der erneut eingereichten, überarbeiteten Eingabeplanung. Dann kann’s ja jetzt endlich losgehen. Und nach Möglichkeit bitte zügig – immerhin liegen wir schon einen Monat hinter Plan, was sich für uns so ganz nebenbei auch in einer zusätzlichen Monatsmiete niederschlägt …

Unsere Schätzung in Sachen Bearbeitungszeit für die Eingabeplanung wurde von der Stadt Nürnberg sogar unterboten. Schon nach knapp vier Wochen liegt der Bescheid vor. Prima, gute Arbeit. Nicht ganz so prima: er ist negativ. Bedeutet: eine Eingabeplanung kann also tatsächlich dergestalt sein, dass sie im Freistellungsverfahren abgelehnt wird. Überraschend. Zumindest für uns.

Was sagt eigentlich der Kalender dazu? Oh, Freitag, der 13. … Ein schlechtes Omen für den weiteren Bau? Nein, nein, wir sind nicht abergläubisch. Ganz bestimmt nicht. Überhaupt gar nicht. Na ja, vielleicht ein klitzekleines Bisschen …